Homepage von Volker Pöhls Comedy-Page von Volker Pöhls

Falsche Fremdwörter Teil I

Fremdwörter machen Eindruck.

Falsche Fremdwörter machen einen schlechten Eindruck.
... können aber sehr amüsant sein :-)


Falsch verwendete Fremdwörter
 
Promis: Im Clinch mit dem Fremdwort
 
Fußballer: Virtuosen mit Ball und Fremdwörtern
 
Kalauer: Bewusst falsch verwendete Fremdwörter
 
Witze/Comedy
 
Falsche Grammatik
 
Falsch ausgesprochene Fremdwörter
 
Falsche Orthographie
Falsche Fremdwörter Teil II
Falsche Fremdwörter Teil III
Kleine Psychologie des Fremdworts
Online-Fremdwörter-Lexika
 
Lexika Deutsch-Fremd

Top of the Flops:

Bis heute ist Cornwall ein Akku für meine Batterien.
(Campino in: Moritz von Uslar, 100 Fragen an, KiWi, 2004, S. 209)

23-jähriges Mädel begleitet Sie durch London. Zur Reiseführung gehört: umfangreicher Shoppingtrip, Sightseeing (Big Ben usw.), Fish&Ship Essen und einiges mehr.
(Peppchen in ebay, gefunden 22.11.2003)

Ich hasse diese Pavarottis.
(ein Freund am 20.1.2001) (Paparazzi)

Die Brasilianer sind ja auch alle technisch serviert.
(Andy Brehme) (versiert)

Das wird doch alles von den Medien hochsterilisiert.
(Bruno Labbadia) (hochstilisiert/sterilisiert)

Geplante Einführung der WEST Eastern Edition.
(Kollegin, 17.12.02) (Eastern=Ost-, Easter=Ostern)

Diese Croûtons!
(Kollegin, ca. 1998) (Croûtons=in Fett gebackene Brötchenwürfel, Kretins=Dummköpfe)

Folter folgt mit der Post.
(Kollege, 19.11.02) (Folder=Faltprospekt)

(...) bei einem Harddiscounter ein erweitertes Sortiment im Foot-Bereich. Ob das auch im non-foot geplant ist, konnte mir nicht gesagt werden.
(Aussendienst, 06.02.02) (foot = Fuß, food = Lebensmittel)


Falsch verwendete Fremdwörter:

Wissenschaftler im Morgenmagazin: Vielleicht sind das auch irgendwelche arischen Instinkte.
(zitiert bei Stefan Raab, tv-total, 16.03.2005)
Dreimal archaisch minus chachacha = dreimal arisch

Erwin P. schrieb mir am 23. Februar 2005, er sei auf der vergeblichen Suche nach dem Fremdwort "Diventum" auf meine Fremdwortseite gestoßen. Ich googelte ein wenig herum und tatsächlich - es gibt dieses Wort. Zum Beispiel heißt es über Rio Reiser: 'Er ist der einzige deutsche Sänger, den ich je bewundert habe - seinen leidenschaftlichen Hang zum Aufruhr, zum Diventum, zum Kitsch ...' In Fremdwörterlexika ist das Wort jedoch nicht zu finden. Weiß vielleicht einer der Leser Rat? Eventuell ein ausgebuffter Lateiner?

Inspiration - Is it astigmatism? - No, just blind as a bat.
- Sind Sie astigmatisch? - Nein, nur blind wie ein Maulwurf!
(Marilyn Monroe im Film How to Marry a Millionaire)

Lassen Sie sich verführen von feinem, frischen Duft unserer hausgemachten Pizzen, Pharmaschinken
...(www.baeckerei-hug.ch/de/wir_stellen_vor.htm, gefunden am 27.10.04 - auch gerne gegessen im Landgasthaus Hopfenstübchen)

Marktkennzahlen für sein Produktperfolio
(Konzeptpapier vom 27.10.04)

Du musst Menschen frustrieren, damit bringst du den Stein ins rollen. Wie man das macht? ganz einfach. Du musst etwas suchen, was ein Mensch gerne haben würde und per du nicht bekommt.
(Gefunden am 03.10.04 auf http://www.philosophie.at/cgi-bin/ikonboard/topic.cgi?forum=1&topic=130&start=10)

La Coiffeur , Inhaber Angelina Russo und Carmen Landsberg, Hauptstr. 32, 53340 Meckenheim, Telefon: 02225/5587.
Dilek Aydin-Kazan, La Coiffeur K., Bräuhausstr. 6, 89257 Illertissen, Telefon 07303-902410
(Gefunden am 02.10.04)

Im Gegenzug sind mehrere hundert Protestanten durch die Karlsruher Innenstadt gezogen, "um einer weiteren Organisierung und Strukturierung der Neonaziszene in Karlsruhe entgegenzutreten", so Hilmar Brandt, Sprecher der Protestanten.
(Online-Tageszeitung für Karlsruhe ka-news.de in einer Meldung vom 31.12.2003, gefunden am 02.10.04 auf ka.stadtblog.de)

In der linken Szene ist die Entlassung Schills mit Freude aufgenommen worden. Linke und Autonome kündigten für den Abend eine Jubeldemo und einen Autotorso an.
(Artikel von Ira von Mellenthin, erschienen am 20. August 2003 in "Die Welt", gefunden am 27.9.04 auf www.welt.de/data/2003/08/20/156576.html)

Der Mord an der eigenen Partnerin ist die Ultimo Ratio einer Beziehung auf der Basis männlicher Dominanz. (Ein Gerichtsmediziner).
(Gefunden am 8.9.04 auf http://217.175.235.200/basisreligion/gewaltgegfrau.htm)
(746 ähnliche Fundstellen in Google)

Der Papst lebt im Vatikan.
(Aus Kindermund)

BachelorDie Bibel der Moslems heißt Kodak.
(Aus Kindermund)

In Frankreich hat man die Verbrecher früher mit der Gelatine hingerichtet.
(Aus Kindermund)

Mein Papa ist ein Spekulatius. Der verdient ganz viel Geld an der Börse.
(Aus Kindermund)

Bei uns dürfen Männer nur eine Frau heiraten. Das nennt man Monotonie.
(Aus Kindermund)

Adam und Eva lebten in Paris.
(Aus Kindermund)

Alle Welt horchte auf, als Luther 1517 seine 95 Prothesen an die Schloßkirche zu Wittenburg schlug.
(Aus Kindermund)

Klaus Modick assistierte beim ersten Erscheinen des Buches in Die Zeit: "Eines der besten Debüts seit langem".
(Merkheft, der Katalog von Zweitausendeins, Mai-Juni 2004, S. 26)

Leider mussten wir sehr schnell feststellen, dass das Puplikum in dieser Region ein sehr hohes Alter hatte und wir sehr häufig eine negative Reaktion bis hin zu Beleidigungen über uns ergehen lassen mussten.
(Aussendienst am 24.08.2004)
(8760 Fundstellen für "Puplikum" bei Google)
(An dieser Stelle grüße ich mal alle Blähboys!)

Nein. Forschung und Technik legimitiert den 'Verbrauch' von Menschenleben nicht.
(Gefunden am 30.08.2004 in http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/12/0,1872,2000364,00.html)

Die Umweltgesetzgebung ist fast vollständig vergemeinschaftet und so demokratisch legimitiert.
(Gefunden am 30.08.2004 in http://www.bmu.de/de/txt/rede/rede_trittin040329/)

Wir werden bewußt durch tendenzielle Berichterstattung manipuliert und belogen.
(Gefunden am 30.08.2004 in http://www.enctype.de/Daemonen/umfragenalt.htm)

Es galt herauszufinden, ob eine einseitige, tendenzielle Berichterstattung in Wort oder Bild vorliegt.
(Gefunden am 30.08.2004 in http://www.bpb.de/popup_druckversion.html?guid=RFC4EM)

1380 kumulierte das Geschehen in einer Revolte zwischen dem Ortscomenthur und der Bürgerschaft.
(Gefunden am 30.08.2004 in www.traumaland.de/downloads/c-0001.pdf)

Der zielgerichtete Aufbau der absolutististischen Monarchie begann unter Heinrich IV. und kumulierte unter Ludwig XIV. (dem Sonnenkönig).
(Gefunden am 30.08.2004 auf www.solial.de/html/infofrankreich/geschichte.htm)

Diese Diskussion treibt die Partei seit rund einem Jahrzehnt um. Vor etwa einem Monat kumulierte sie mit der Vorstellung eines erneuten Entwurfs für das neue PDS-Grundsatzprogramm. Viel Streit gibt's um diesen Entwurf.
(Gefunden am 30.08.2004 auf http://www.das-parlament.de/2001/25_26/Panorama/2001_25_26_047_5809.html)

Um diese Zeit kumulierte ein alptraumartiger Ärger mit Don Arden, der u.a. auch ELO zu seinen Schutzbefohlenen zählte.
(Gefunden am 30.08.2004 auf http://www.netigel.de/depaul.htm)

Es mag logische Dinge geben im Leben, die man rationell erklären kann, aber das Leben an sich, die Biologie und vor allem das Verborgende[sic!] hinter dem Leben, das Übersinnliche, kann kein Logiker erklären. Hier hilft nur der Glaube an Karma und vorallem die Astrologie weiter, denn diese ermöglicht den Blick hinter die Kulissen.
Matthias Kunz
(Gefunden am 30. Aug.2004 auf http://www.astrodream.ch/html/weisheiten.html)

Wegen einer angeblichen Behinderung wurde Wolff distanziert und Bronze dem Australier Shane Kelly zugesprochen. (...) Doch irgendwie passte Wolffs Distanzierung zum unglücklichen Finaltag der deutschen Bahnfahrer.
(wag/dpa in Hamburger Abendblatt, 26.08.2004, S.28.)

Das (gerade von Menschen, die in materieller Situiertheit geboren wurden) frei bejahte besitzlose Leben bringt zudem eine Ethik der neuen Wahrnehmung (...) für alle Lebewesen und Geschöpfe (...) hervor.
(Hans Rüdiger Schwab, Nachwort in "Einfach leben - Ein Lesebuch", dtv, 1999, S.333.)

Eine ausländische Tageszeitung in der äußeren Manteltasche, sowie eine Shag-Pfeife galten als "todchick".
(Gefunden auf www.return2style.de/swheinis.htm)
("chick" ist englisch und bedeutet "Mädchen")

Robo sapien
(Überschrift über einen Roboter-Artikel in MAX, August 2004)
(Bei dem Redakteur hat es nur zum ganz, ganz kleinen Latinum gereicht ;-))

Die Regale stellen wir jetzt mal ganz lapidar in den Raum.
(PRO7, 12.20 Uhr, Avenzio - Schöner leben, 28.07.2004)

Natural Born Hippies - Natürlich geborene Hippies - das ist auch ein Name!
(NDR2, 05.08.2004, 8.30 Uhr)

Pickab-BarHerr Schneble (?), that's the componist .
(Alfred Biolek zu Sammy Davis Jr., Bios Bahnhof Jubiläumssendung, 11.7.2004)

Du heiratest einen Mafiosi .
(Spielfilm Männer sind wie Schokolade, WDR 5.8.2004, 21 Uhr)

[Ein Zitronenbaum] ist wunderschön, aber schwer über den Winter zu bringen. Der braucht viel Licht, kann aber nur maximal sechs bis acht Grad ab.
(Mark Kuntz in Brigitte Viva 16/2004, S. 19)

Auf der Rückbank eines Chevy Van. Fünf Mitfahrzentralennutzer, ein Fahrer. Neben mir ein Mutter-Tochter-Paar. Die Mutter will von der etwa 19-jährigen Tochter wissen, in was für einem Auto sie da eigentlich sitzen. Die zuckt ratlos die Achseln, blickt sich um nach einem Hinweis auf das Fabrikat. Sie zeigt auf die Gurt-Aufhängung, auf der steht INSTALL TOWARDS SEAT, und ruft triumphierend: "Es ist ein Seat!"
(NEON, Juli/August 04, S. 18)

Draußen drehen die feinen Leute der Gegend ihre Runden auf frisch manikürtem Rasen.
(Stern, 15.7.2004, S. 139)
(Oder war der Rasen taufrisch pedikürt?)

Vier CD-Box "Faces: Five Guys Walk into a Bar" - ungeschliffener Kneipen-Rock at it's best.
(Besprechung im Stern, 15.7.2004, S. 150)

Das vorausfahrende Auto hat korrupt abgebremst.
(Stilblüte gefunden von der Bußgeldstelle Kassel, zitiert im Hamburger Abendblatt, 2.8.2004, S. 28)

Da hat man dann immer eine richtige Avision dagegen.
(gehört von Heike Herrmann, danke für die Zusendung)

Anbei erhalten Sie das gewünschte Angebot immer mit der Kompromisse "Wir können nicht billig sondern zuverlässig".
(Aus einem Angebot des Kuriers Attendorn - vielen Dank an Heike Herrmann für das Fundstück)

§6 Das Sexualleben
Ihr müsst Euer Sexualleben ändern, da heterosexuell zu sein schrecklich out ist. Hetero ist doch jeder, deshalb sucht Euch etwas anderes aus, hier Vorschläge: negrophil (in der Nacht mit der Schippe auf dem Friedhof rumtapsen, um wen aufzureissen).
(Gefunden am 10.7.2004 bei http://www.drucila666.de/satire3.htm)

Der Affe kann nicht denken, er kann nur konjugieren.
(Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html)

Welche Infusion kann man bei großem Blutverlust kurzzeitig geben? Jodtinktur; Silbernitrat; Jodinvasion.
(Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html)

elektrische Eselatoren
(Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html)

Als Sie die Anode und die Be-Node durchgenommen haben, war ich nicht da.
(Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html)

Kupfer und Eisen verschmelzen zu einer Legion.
(Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html)

TatoosAls Nachweismittel dient der Universaldiktator.
(Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html)

Stoffe, die sich mit Sauerstoff verbinden, nennt man Ochsid.
Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html

St.Petersäure
Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html

Natriumfußwart
Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html

Frankreich ist in Appartements aufgeteilt
Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html

Invasionswetterlage.
Gefunden bei http://members.aol.com/hhyr/stilblueten.html

Man soll nicht alles so hochsterilisieren.
(Moderator Jochen Sattler im "Newscenter" / DSF)

Astronomie, das hat was mit Essen zu tun.
(http://www.tino-web.de/abi/abizeitung/stilblueten.htm, gefunden 10.7.2004)

Frage: Was ist ein Gibbon? "Ein Wandteppich."
(http://www.tino-web.de/abi/abizeitung/stilblueten.htm, gefunden 10.7.2004)

Es ist alles in Salami-Form!...Ach nee, Salino-Form, wie Rauten.
(http://www.tino-web.de/abi/abizeitung/stilblueten.htm, gefunden 10.7.2004)

Eine befreundete Tierheilpraktikerin hat einen Floh unter dem Mikroskop mit Neem-Shampoo beträufelt und konnte beobachten wie sich der Chininpanzer des Tieres auflöste.
(http://www.tierheilpraxis-wuerzburg.de/floh.html, gefunden 10.7.2004
21 Fundstücke zu "Chininpanzer" bei Google)

Der Käfer kann fliegen, aber nicht sehr gut. Bei Gefahr stößt er ein stinkendes Sekret aus ("Stinkekäfer"). Tritt zahlreich auf bei warmem Wetter, flüchtet dann gerne in schattige Zonen. Ziemlich renitent gegen Insektenspray... Was sind das für Käfer?
(fragt Christoph am 7.10.2001 auf www.wer-weiss-was.de/theme51/article869108.html, gefunden 9.7.2004)

Meine examensgestresste Mitbewohnerin: Ich werde jetzt mein Zimmer hermeneutisch verriegeln.
(Vielen Dank für das Prachtstück an Kathinka Minthe, 8.7.2004
Ihr Kommentar: Hier kommt keine Interpretation mehr rein!)

Ab und zu fragen: "Hast du's nicht kleiner?", da die meisten Barflyer nicht unbedingt typische Kleingeldbereithalter sind, wie die meisten Busmitfahrer es praktizieren.
(Nina George in: Susanne Frank, T. Sonderhüseken (Hrsg.), Draußen nur Kännchen, Knaur 2003, S. 320)

...an einer lapidaren Krankheit zu sterben ...
(ZDF, Kiss and Run, 2.7.2004, 23.00Uhr)

Offizier kündigt im Anschluß an den Firmungsgottesdienst nicht die vielfach übliche "Agape" an, sondern überraschenderweise eine Apache.
(http://www.salzburg.gv.at/themen/se/salzburg/lpb/landtag_aufgeschnappt/landtag_aufgeschnappt_24.htm)

19. Juni 2004 Schützenfest in Bilk Ökonomischer Gottesdienst, Festzug, Zapfenstreich Abend im Festzelt
(www.schuetzen-bilk.de/termine.shtml)

Sonntag, 26. Mai, ev. Kirche Biederitz, 11.00 Uhr Ökonomischer Kantatengottesdienst
(http://www.jerichower-land-online.de/vwgbiederitz/biederitz/musiksommer2002.htm)

New York: (...) und es wird erwartet, dass man es auch rasch isst, nicht lange dazwischen redet oder sonst wie die Zeit vertrödelt. Die Frage nach Dessert und Kaffee ist oft eher obligatorisch.
(Pia Werner in: Susanne Frank, T. Sonderhüseken (Hrsg.), Draußen nur Kännchen, Knaur 2003, S. 183)

Le Petite Bistro, Los Angeles, La Cienega Blvd.

Café Petite, 07768 Orlamünde, Burgstr. 18
(gefunden auf www.telefonbuch.de)

Le Petite CaféLe Petite Café
(Schild beim Blumenhaus Biermann im Spitzbergenweg 50 in HH-Meiendorf)
Dies ist ein freies Land, in dem man sein Café auch "Die kleines Café" nennen darf!

Es gibt zu gewinnen: 1. Platz - Historical Paket
(www.steffis-buecherkiste.de/raetsel.html - gefunden 19.05.2004)

Puzzels, Karten und Klassiker im Fokus (auf der Spielwarenmesse)
(Die Tabak Zeitung, 13.02.2004, S. 9)

Lösungen der Mitglieder der Hall of Fames
(Dr. Hubrich auf seiner Denksportseite home.rhein-zeitung.de/~drhubrich/Knobelei.htm, gefunden am 18.06.2004)

Doch Pela hat wenig Scham und viel Charme, so dass sie zuversichtlich ist, einem gut betuchten Herrn die Anschubfinanzierung abzuluchsen. Doch einige der avisierten Opfer sind mindestens genauso gerissen...
(HA im Hamburger Abendblatt vom 02.06.2004, S. 11)

Filmplakat From Dusk Til Down, Produkt bei eBay
(www.sammler-puppe.de/george_bush.html, gefunden am 26.04.2004)

Ich bitte um ein Feetback.
(Kollege am 26.04.2004)

ChiffreEuer Feetback an uns
(www.bikertreff-spessart.de/feetback/ gefunden am 28.04.2004)

Die Krack's
(www.bikertreff-spessart.de/feetback/ gefunden am 28.04.2004)

Der Bert Papenfuß, ein Dichter vom Prenzlauer Berg, wollte dieses Kaffee übernehmen.
(Wladimir Kaminer im Interview mit Tanja Stumpff in Galore Nr. 02, 2. Quartal 2004, S. 168)

Ja, ich habe beim RFK-Tribut in Washington mitgemacht.
(Pink im Interview mit Marcel Anders in Galore Nr. 02, 2. Quartal 2004, S. 161)

Außerdem möche ich allein deshalb viel Geld haben, damit ich irgendwann viel Land kaufen und ein riesiges Reservoir für Tiere aufbauen kann.
(Pink im Interview mit Marcel Anders in Galore Nr. 02, 2. Quartal 2004, S. 162)

Erst als sie meine Krankenakte sahen, in der vermerkt ist, dass ich seit meiner Geburt einen Herzfehler habe, realisierten sie, was Sache ist.
(Everlast im Interview mit Maik Koltermann in Galore Nr. 02, 2. Quartal 2004, S. 105)

Car Cosmetic
(Werkstatt in der Steilshooper Allee, Hamburg)

Geburtstagsparty. Der Teppich wird zur Seite gerollt. Die Stimmung steigt homogen zum Alkoholkonsum.
(Katharina Klein, "Eine typisch deutsche Angewohnheit", in: Susanne Frank, T. Sonderhüseken (Hrsg.) Draußen nur Kännchen, Knaur 2003, S. 97)

Leider sehen wir zur Zeit keine andere Alternative.
(Kollege, 31.03.2004)

Ist das Ablecken von Joghurtbecherdeckeln giftig? Die Leute haben Angst vor den Kondensierungsstoffen.
(Pascal S. (13), 18.03.2004)

Beim Lungenödem (=Wasser in der Lunge infolge Herzversagens) sollte man den Betroffenen mit aufrechtem Oberkörper lagern und die Exkremente nach unten hängen lassen.
(Aussage eines Ausbilders für Erste Hilfe beim Zivildienst ca. 1989)
(Eingesandt von Jan Falckenberg, vielen Dank)

Bei Amputationsverletzungen sollte man das Amplitud möglichst steril verpacken und in einer Plastiktüte gekühlt aufbewahren.
(Aussage eines Ausbilders für Erste Hilfe beim Zivildienst ca. 1989)
(Eingesandt von Jan Falckenberg, vielen Dank)

Die Praxisgebühr hat Freund Seehofer schon in seiner Amtszeit auf's Trapez gebracht.
(Beitrag am 24.1.2004 von "Politicus Homo" im Diskussionsforum zum Thema Praxisgebühren, auf www.politikforum.de/, gefunden 08.03.2004)

Der Erlös dieses Abends kommt karikativ-humanitären Zwecken zu Gute.
(Terminhinweis zur Festveranstaltung zum 10-jährigen Bestehen des Lions-Clubs Nordhausen, auf www.nordhausen.de/news_termine/, gefunden 08.03.2004)

So fundemental anders als die kommerziellen Organisationen sind karikative Zwecke in der Regel leider nicht.
(FreeTux in einem Diskussionsbeitrag zu Open Source auf www.pro-linux.de, gefunden 08.03.2004)

AntipastiÜbersetzung von: The silicon chip inside her head gets switched to overload:
Der Silikonchip in ihrem Kopf schaltet auf Überlastung.
(www.frequenzfieber-marburg.de/popsongs/monday-d.shtml, gefunden 20.2.2004)

Newton (...) posierte das Mädchen in einem Türrahmen ...
(Artikel über H. Newton anlässlich seines Todes, Stern Nr. 6, 29.1.2004, S. 57)

Immerhin scheint der Herr (Matthias, Lover von Frau Harms aus der Dispoabteilung) von einer erstaunlichen Omnipotenz zu sein, wenn ich ihren Schilderungen Glauben schenken darf. So leistungsfähig war ich nicht mal mit 18.
(Norbert Bogdon, Tagebuch eines Arschlochs, Bremen 2000, S. 20)

Früher galt es als Common sense, dass in nicht ausgelebter Sexualität die Triebfeder (männlicher) Kulturleistung zu sehen sei.
(Rainer Moritz, Das FrauenMännerUnterscheidungsbuch, München 1999, S. 75)

Tee im Harem des ArchimedesIn einem Film von Constantin Costa-Gavras aus dem Jahr 1985 geht es im Mathematikunterricht um le théorème d'Archimède. Ein Schüler, der nicht aufgepasst hat, glaubt es gehe um le thé au harem d'Archimède (= Tee im Harem des Archimedes).

... damals hatte er auf seinen Konzerten noch Zehntausende elektrifiziert.
(Auf SWR1 in einem Report über Michael Jackson)
(Danke für die Fundsache an Volker Kmiecinski)

Single Packs sowie Macker waren vorhanden.
Maker
(Aus dem Außendienst, 25.11.2002)

Indianer Jones
(Gefunden auf www.frigger.de, Rätsel Nr. 29)
An dieser Stelle grüßen wir mal alle Bleichgesichter und Rothäute.

Zu den ersten Opfern einer ethischen Säuberung werden die leidenschaftlichen Nudisten Adam und Eva Adam (...)
(Titanic, Dez. 2003, S. 17)

23-jähriges Mädel begleitet Sie durch London. Zur Reiseführung gehört: umfangreicher Shoppingtrip, Sightseeing (Big Ben usw.), Fish&Ship Essen und einiges mehr.
(Peppchen in ebay, gefunden 22.11.2003)

Super Bowle
Super Bowl
(Kollegin, 19.11.2003)

Dass XYZ als neuer Zentraleuropa-Manager in den Direktorenkreis aufgenommen wurde, zeige, dass ABC die Expertise der ABC-Beschäftigten generell "sehr hoch" bewerte.
(Financial Times Deutschland, 05.11.2003, S. 7)

Ich bin heute gar nicht multiviert! (Danke für das Fundstück an Martina Wahl)

Kaum lässt man hier 5 Mal das Telefon klingeln, schon fällt die Frau Müller wie eine Hygiene über einen her! (Danke für das Fundstück an Martina Wahl)

Schmerz als quasi interdisziplinäres Symptom wird im Internet auf zahlreichen Websites thematisiert. (www7.medica.de/cipp/md_medica/custom/pub/content,lang,1/ticket,g_u_e_s_t/, Seite vom 05.06.2003, gefunden Nov03)

(...) und weil sie so unglaublich schön war, schrieb er ihr ein Lied: "The Girl from Ipanema". Was hätte er wohl für eins geschrieben, wenn ich damals in einem Bikini an ihm vorbeigeschlendert wäre? Wahrscheinlich: Let it be. (Heide-Ulrike Wendt, "Bikini" in: Kleine Helden: Ein Lesebuch, Wolfgang Schneider (Hrsg.) Suhrkamp, Frankfurt a.M. 2003, S. 64)

Brachiale Gefühle. (...) Ingrid Hahnfeld schildert (...) das brachiale Gefühlsleben von Mutter und Tochter. (d.a. in Hamburger Abendblatt, 6. 9. 2003, S. 5, Journal)

Victor Klemperer zum Gefängnisbeamten: "Ich bin nicht Professor der Romantik, sondern Professor der Romanistik." (mdr, Verfilmung der Tagebücher, 3. 11.01)

insolvent statt insolent (Frau Stöhr in Thomas Manns "Zauberberg" - Hilfe! Kann mir jemand das Zitat besorgen?)

Manchmal gehen sie (die Turbogolfer), incognito natürlich, vor den eigentlichen Treffen sogar auf die Driving Ranch . (Stefanie Flamm, Der Tagesspiegel, 31. Aug 03, Seite S5)

Eltern for Family (Titel einer Zeitschrift)

Mama schimpft immer, dass der Haushalt eine Syphilisarbeit ist. (Sammlung "Kindermund tut Wahrheit kund")

Arsch Vivendi Am liebsten esse ich Milchreis mit Apfelkompost. (Sammlung "Kindermund tut Wahrheit kund")

Wenn man kranke Kühe isst, kriegt man ISDN. (Sammlung "Kindermund tut Wahrheit kund")

Und, last not least, Sie haben einschlägige Erfahrungen in der Vertreterbranche! (Jens Sparschuh, Der Zimmerspringbrunnen, Roman, btb, S. 33)

Da ist ein Lärm im Bus, wenn vier Leute ihre Blockbuster mithaben. (Ghettoblaster = tragbarer Radiorekorder; Blockbuster= Knüller, Kinohit) (Kollegin, 3.6.2003)

Azurro In unserem Männerkochklub laden wir im Sommer unsere Frauen zu einer Grillparty ein. Auch letztes Jahr wurden die Aufgaben für diesen Abend zuvor unter uns Kochkollegen verteilt. Da es im Sommer sogar in der Schweiz heiss werden kann, dachten wir, ein kühles Süppchen könnte nicht schaden. Und so erhielt ein Kollege den Auftrag, Gazpacho für alle 30 Personen vorzubereiten. Am besagten Abend kam er aber nicht mit einer Schüssel, sondern mit drei Platten und meinte, das sei nun aber wirklich einfach gewesen, beim Metzger den Carpaccio zu bestellen. (www.issmich.de/kochgeschichten/fremdwoerter_sind_gluecksache.htm, gefunden 22.05.2003)
(Gazpacho=kalt angerichtete Salatsuppe in Spanien;Carpaccio=Speise aus sehr fein geschnittenem rohen Fleisch)

Heute habe ich mir nun mit Sony-Kopfhörern, bei denen die Mikrophone ins Ohr gesteckt werden...
(www.joern.com/tipsn131.htm)

Aglizismen sind eine Eigenheit des Österreichischen. Es ist für mich immer wieder auffallend, dass im Vergleich zum BRD-Deutsch in Österreich wesentlich mehr Aglizismen verwendet werden, bzw. auf die kampfhafte [sic!] Eindeutschung verzichtet wird.
Anglizismen
(Fritz Nirschl am 21.04.2002 in der Diskussion über Fremdwörter auf derstandard.at/?id=929669) (ugly=hässlich)

Sprechstundenhilfe: »Er ist artistisch
Rain Mans Bruder:  »Autistisch
(Aus dem Film "Rain Man")

Ein Außendienstmitarbeiter teilte mir mit, dass in Kürze die F6 Menthol Frech eingeführt wird. (Außendienstmitarbeiter, 27.01.2003) (Fresh)

(Die Hagener Bürger) haben in der Vergangenheit schon oft bewiesen, wieviel potentielles Engagement möglich ist. (Artikel im "Hagener Bote", März 2003, S.1) (doppelt gemoppelt)

Seit vergangenem Dezember wurden in den USA über eine Million Kopien verkauft. (Artikel über Maria Carey im Tagesspiegel, 27.04.2003, S. 36) (copies = Stück)

Dieses Buch ist kein bißchen political correct. (Anzeige vom Lappan Verlag zu Uli Steins Buch "Vorsicht Steinschlag" in Titanic, Mai 2003, S. 11) (politically correct) Das ist wie der Unterschied zwischen "eine ganz schön doofe Anzeige" und "eine ganze schöne doofe Anzeige".

Schicken Sie Ihre Küchenabfälle ab sofort direkt an: Mr. George W.Bush, Stichwort: Not Consumerable! (Martin Sonneborn, Editorial, Titanic, Mai 2003, S. 10) (Consumable - Natürlich hätte die Sekretärin das Wort im Dictionary nachsehen können, aber wozu? Hauptsache es klingt ausländisch, das genügt doch!)

Frau XYZ ist ein Unikat! (Kollegin, März 2003) (Unikat = einzige Ausfertigung, Unikum = origineller Mensch)

Fällt es Ihnen nach zehn Jahren Escapismus von Showbusiness eigentlich schwer, wieder vor Publikum zu spielen? (Interview mit Peter Gabriel von Michael Loesl im Hamburger Abendblatt, 25.4.03, S. 7. Gabriel sagt am Ende seiner Antwort: Nun erklären Sie mir bitte mal, was das mit Eskapismus zu tun haben soll!) (Eskapismus = Flucht vor der Wirklichkeit und den realen Anforderungen des Lebens in eine imaginäre Scheinwirklichkeit, Abstinenz = Enthaltsamkeit )

Ein Stück, das so richtig abgeht, in Germany, in Swiss und in Austria. (MTV, 7.5.02, ca. 20.50 Uhr) (Schweiz = Switzerland, Swiss = Schweizer )

Standing ovations
(Eurosport, 8.9.01, ca. 21.30 Uhr) (Standing ovations = Beifall im Stehen ) (Die Bilder zeigten Beifall im Sitzen)

... ist es mit der kulinarischen Küche nicht so weit her.
(NDR-Talkshow, 7.9.01) (Pleonasmus)

Ich möchte dafür appellieren ...
(NDR-Talkshow, 7.9.01) (dafür plädieren)

Ignoranten Machern wie Ecclestone, Hoeneß & Co. geht es doch am manükierten Arsch vorbei, ob die "taz" sich äußert - oder nicht!.
(6.9.2001, Leserbrief im Stern, S. 15) (maniküren = Hände, bes. die Nägel pflegen - oder was?)

Und stets gelingt es Henschel, dem ratlosen Betrachter mit luzider Klarsicht das Geheimnis noch des abstrusesten Schaubilds zu eröffnen.
(Jens Mühling, 6.4.2003 im Tagesspiegel, S.32) (Pleonasmus, Tautologie, Redundanz, Verzeihung: doppelt gemoppelt - oder meinte er etwa klarsichtige Luzidität?)

Wir haben die Pappen auch noch in weiß und Chamonix!
(Kollegin, 3.4.2003) (Chamonix = französ. Wintersportort; chamois = gelbbräunlich)

(...) aus reinem Opportunismus!
(Andreas V. ca. 1973) Opposition

Es erfolgte eine Zusammenarbeit mit dem neuen Chanel Manager.
(Kollege, 21.02.03) channel = Kanal, Chanel = Parfüm-Marke

Der Markt bewegt sich in Deutschland seit Jahren auf einem konstanten Level mit steigender Tendenz.
(Kollege, 03/2003) Widerspruch: Konstanz - Steigung

... Adressen regenerieren ...
(Kollegin, 12.03.03) generieren = gewinnen ? (regenerieren=zurückgewinnen)

Ergo sum scheint auch der Schwarzmarkt in Bremen-Nord voran zu kommen. (Kollege, 15.03.02)
Der Preis wurde übermalt. Ergo sum wird er später 2,80 Euro betragen.
(Kollege, 15.01.03) (ergo=also, sum=ich bin; Cogito, ergo sum=ich denke, also bin ich)

Geplante Einführung der WEST Eastern Edition.
(Kollegin, 17.12.02) (Eastern=Ost-, Easter=Ostern)

Ich habe eine Rezession von "Harry Potter" im Abendblatt gelesen.
(Kollegin, 17.11.02) (Rezession=wirtschaftlicher Rückgang, Rezension=Besprechung)

Diese Croûtons!
(Kollegin, ca. 1998) (Croûtons=in Fett gebackene Brötchenwürfel, Kretins=Dummköpfe)

Ich bin Dialektikerin.
(Conny, 08.01.03) (Dialektiker=Vertreter der dialektischen Methode (These, Antithese, Synthese) - aber theoretisch auch möglich für "Mundartler") immer noch besser als Diabetikerin!

Ferkelige Aura Das von der EU angestrebte totale Tabakwerbeverbot bei gleichzeitiger Beibehaltung der Tabaksteuer ist reine Blasphemie.
(Werber Holger Jung (Jung von Matt) im SPIEGEL, Quelle: TITANIC Januar 2003, S. 11) (Blasphemie=Gotteslästerung, TITANIC hält Hypokrisie=Heuchelei für das mot juste, Pöhls wirft Schizophrenie, Paradoxie in die Diskussion - Das ist ja das Geile an Fremdwörtern: Kaum einer weiß, was sie bedeuten, deswegen passen sie alle irgendwie, oddrrr!)

Leckerbissen der geometrischen, arithmetischen und logistischen Art vermitteln mit Spielen, Puzzles, Paradoxien und auch mathematischen Tricks Freude an der auf Schulbänken oft gefürchteten Mathematik.
(Text in ebay, 02.12.2002) (Logik=Lehre vom folgerichtigen Denken, Logistik=Nachschubwesen, auch = Logik)

abjefarkt.
(weiblicher Gast in der Freitags-Abend-Talkshow "Riverboat")(Moderator Kachelmann korrigiert: abgefuckt)

Da kann man sich immer irgendwie rauslamentieren.
(Werkstudent)(rauslavieren=rauswinden - lamentieren=jammern)

Wenn man Kritik übt, sind dann irgendwelche Restriktionen zu befürchten?
(Kollege, 28.04.1999) (Restriktionen=Einschränkungen, Repressalien=Vergeltungsmaßnahmen, Sanktionen=Maßnahmen,z.B. Tadel)

Sie ist jetzt in einem schwierigen Alter, das ist halt die Pupperität .
(Vielen Dank für die Zuschrift an Michael Schedko, 04.08.2001) (Pubertät)

Man kann dann die beiden Potenzen auch multipilzieren .
(Mathe-Raetsel@yahoogroups.de, 08.10.2002) (multiplizieren)

Die Systeme harmonisieren irgendwie nicht.
(Kollege, 17.3.2002) (harmonieren)

Wie heißt die Krankheit des Mannes, der im Film "Rain Man" von Dustin Hoffmann dargestellt wird? Antwort der Kandidatin: Autarkie?.
(RTL, "Deutschlands klügste Lehrer", 16.3.2002) (Autismus)

(...) bei einem Harddiscounter ein erweitertes Sortiment im Foot-Bereich. Ob das auch im non-foot geplant ist, konnte mir nicht gesagt werden.
(Aussendienst, 06.02.02) (foot = Fuß, food = Lebensmittel)

(...) daher werde ich mich auf einige exemplarische Beispiele beschränken (...)
(Schülerzeitung Plucky SZ, Nr. 19, Winter 01/02, S. 33) (Pleonasmus, Tautologie, Redundanz, äh: doppelt gemoppelt)

Lektion 1: Hier wird kurz und knapp das Bedienfeld und etc. erklärt! Also was ist das Werkzeugfenster, wofür ist das Eigenschaftsfenster und etc. .
(www.visual-basic-grundkurs.de, gefunden 19.12.01) (doppelt gemoppelt)

So könne man die Touristen äh Terroristen nicht bekämpfen.
(NDR2-Radio, 26.9.2001)

>Commedia del ArteEr wollte auf keinen Fall mit der FDP reagieren.
(NDR2-Radio, 25.9.2001) (regieren/koalieren)

Für das Spiel braucht man 10 Meter breit.
(Felix (7), 1.8.2001) (Mega-Byte)

Die Ergebnisse des Robert-Koch-Instituts sind negativ, d.h. das ist positiv.
(Gesundheitsministerin in NDR2, 3.11.2001) (Mehrdeutigkeit)

Du kannst ja deinen Statistik-Prozessor mal fragen.
(Kollege, 13.3.2001) (Professor)

Die anderen Kinder waren aber von kräftiger Institution.
(Bekannte, 17.3.2001) (Konstitution)

Bei einem negativen Testergebnis droht Daum die Ausweisung.
(NDR2-Nachrichten, 11.3.2001) (positiven)

Zwei Kinder sind das Minimum. Drei sind schon zuviel.
(Teilnehmer einer Nachmittags-Talkshow, in der es um die optimale Zahl eigener Kinder ging - gezeigt in tv-total, 6.3.2001) (Maximum)

Mein Tanzstundenball ist mit einer Mayonnaise eingeleitet worden.
(Hermann Bausinger, Deutsch für Deutsche, 1972, S.49) (Polonaise)

Globetrottel sucht Urlaubspartnerin.
(Buchtitel von Bernd und Uta Ellermann, dtv-Taschenbuch) (Globetrotter)

Die Schule wird von einem Reaktor geleitet.
(Buchtitel von Professor Mammut, dtv-Taschenbuch) (Rektor)

Droste und Henschel erklimmen hintersinnig sogar neue Ufer der Verbdeklination.
(Münchener Stadtmagazin, Oktober 96) (Deklination=Beugung des Substantivs, Adjektivs, Pronomens, Numerales - Konjugation=Beugung des Verbs)

Firma XYZ an der Pool-Position.
(Tabak-Zeitung) (Pole-Position)

Mit dieser Aktion fahren wir mal wieder locker in die Pool-Position.
(Meldung aus dem Aussendienst, 19.3.01) (Pole-Position - Pool=Schwimmbecken - Pole=Pfosten, Stange)

Wovor hat jemand Angst, der an Agoraphobie leidet? Kandidat, zweifelnd: "...vor Wolle?"
(Irgendwann im Jahr 2000 in der SAT1-Quizshow "Jeder gegen Jeden") (Platzangst / Angora-Wolle)
(Vielen Dank für den Beitrag an Britta K.!)

Ich hasse diese Pavarottis.
(ein Freund am 20.1.2001) (Paparazzi)

Man müßte einmal ein Exempel stationieren.
(Kollege) (statuieren)

Dieses Thema muß einfach aufs Trapez gebracht werden.
(unbekannter Sprachkünstler)(Tapet)

Das ist ein Job für die Kiel-Accounter.
(Schreiben aus dem Außendienst) (Key-Accounter)

Das ist 'ne richtige konzentrierte Aktion.
(Kollege) (konzertierte)

Lady & Mister
(Friseur-Geschäft in Hamburg) (Lady & Gentleman oder Mr. & Mrs.)

Wie können Sie so was machen? So was gegen den Franz Beckenbauer! So diffamarieren!
(Anrufer Juli 00) (diffamieren)

Mama mit ihren Virus-Effekten.
(Jan Ole Pöhls (9), Januar 2001) (Virus-Infekten)

Das Logo wird über die Laser-Anlage animiert und in die Laser-Show intrigiert.
(Bericht aus dem Außendienst, 27.11.2000) (integriert intrigieren=hinterlistig sein - integrieren=eingliedern)

Die Grippe gastiert in Norddeutschland.
(grassiert)

Für eine breite Vorstellung der prämierten Softwareprogramme arbeiten "Eltern for Family" und die Münchener Vogel Computer Presse "Computer Easy" in einer Kooperation zusammen.
(Tabakzeitung 24.12.99, S.7)

"Der Außendienst kompensiert die geplante Aktion auf eine 4-wöchige Laufzeit."
(Bericht aus dem Außendienst vom 12.11.99) (konzentriert,reduziert?)

"Ich bin ferner mit meinen Nerven am Ende und habe mit einer schweren Kastritis zu tun."
(Aus Versicherungsschreiben) (Gastritis)

"Sie sind aber doll arrangiert in ihrer Gemeinde!"
(Sammlung Machaczek)(engagiert)

In welchem Silvester bist du denn?
(Anonymus) (Semester = Halbjahr)

In einem Formular zur weiterführenden Schule:
Konfession: Größe 36
(Konfektion =Fertigkleidung, Konfession=Religion)

Er hat sich über den Lärm mokiert.
(den Lärm moniert)

Seitens des Handels wurde muniert, dass die Vergütungen wegfallen. (Meldung eines Kollegen 12.02.2003)
(moniert)

"Mueller, prominener UK-Journalist, reüssiert über seine Jahre als Beobachter verschiedener Konzertereignisse."
(Pop Musik Bücher, Neuerscheinungen Sommer '99, Katalog von MEDIUM MUSIC BOOKS, S. 14)
(reüssieren=Erfolg haben, reflektieren=nachdenken, resümieren=zusammenfassen, räsonieren=vernünftig reden/schimpfen )


Promis und Halbpromis als Fremdwort-Profis:

Etwas defätistisch, also herablassend ...
(Hella von Sinnen in "Genial Daneben", SAT1, 20.3.2005)

Kommata, Semikoli
(Thomas Gottschalk in "Wetten Dass" / 22.01.2005)

In diesem Buch steht die ganze Geschichte, die wir hier nur ganz imaginär anreißen konnten.
(Kim Fischer in "Riverboat" / MDR, 11.02.2005)

Mein Ring ist ein Unikat - meine Frau hat genau den gleichen.
(Oliver Geissen in "Exclusiv - Weekend" / RTL)

Bis heute ist Cornwall ein Akku für meine Batterien.
(Campino in: Moritz von Uslar, 100 Fragen an, KiWi, 2004, S. 209
Oder meinte er: ein Akkusativ für meine Bakterien?)

Balder: Dann hat Heinz Schenk sein Gebiss intensiv wieder reingesteckt. Von Sinnen: Oder meinen Sie: intuitiv?
(Sendung Genial Daneben, 2.5.2004)
("Instinktiv" klingt auch ganz passabel - Hauptsache ein Wort mit -tief!)

Nach dem zigsten Interview kann es schon passieren, dass einem die eigene Biografie auf einmal dermaßen langweilig vorkommt, dass man überlegt, irgendwelche erfundenen Jahre einzufügen, um sie ein bisschen aufzupäppeln.
(Barbara Schöneberger im Interview mit Jörg Schallenberg in Galore Nr. 02, 2. Quartal 2004, S. 26)

Vielleicht wollte er es schreiben unter einem Synonym.
(Barbara Schöneberger bei Genial daneben, 10.04.2004)

Southern Star - where stars start shinning
(Ronald Reng, Mein Leben als Engländer, KiWi, Köln 2003, S. 96)

Es ist schön. Deine Haare sind auch schön. Vielleicht hatte sie heute in der Sprachschule Anwendungsmöglichkeiten des Adverbs «schön» durchgenommen?
(Ronald Reng, Mein Leben als Engländer, KiWi, Köln 2003, S. 101)

[Die Sprachschule] ist so langweilig. Relativsätze: If I were a building, I would be a scyscraper, sagte Kaluembi.
(Ronald Reng, Mein Leben als Engländer, KiWi, Köln 2003, S. 126)
Alles ist relativ - auch Sätze!

And now we hear your actual single.
(Ole Tillmann am 06.03.2004 in Top of the Pops)

Deinen Job macht jetzt ein Stück Silikon, wen juckt das schon.
(Klaus Lage: Monopoly)

Dreams are my reality / a wondrous word with I like to be.
(Jess Jochimsen, Das Dosenmilch-Trauma - Bekenntnisse eines 68er-Kindes, dtv, 2000, S. 10)

Und dann vermeinte Doppler sie an ihren Wörterrollen herumdrehen zu hören, oder sie fing in ihren Leitz-Ordnern nach dem bon mot, dem guten Wort, dem treffenden, zu blättern an.
(Hellmuth Karasek, Das Magazin, rororo, 2000, S. 147)

I looked into your eyes
And my world came tumbling down
You're the devil in the skies
That's why I'm singing this song.
(Benjamin v. Stuckrad-Barre, Blackbox - unerwartete Systemfehler, Kiepenheuer&Witsch, Köln 2000, S. 161 - Soll ein Zitat aus Beautiful Stranger von Madonna sein)
in disguise

Allein von uns zwei Alben dabei; von dem Blödsinn aber, den ihr wie die Geisteskranken raushaut - nichts, njet, niente.
(Benjamin v. Stuckrad-Barre, Blackbox - unerwartete Systemfehler, Kiepenheuer&Witsch, Köln 2000, S. 213)

Parental advisory - explicit lyrics
(Philipp Jessen, Einarmig unter Blinden, Buchcover vorne und hinten)

Sie trägt eine graue Baggy-Pant (...)
(Philipp Jessen, Einarmig unter Blinden, S. 15)

Und jetzt muss ich mich auch noch - zu allem Überfluss - von diesem Snowboard-Häschen penetrieren lassen.
(Philipp Jessen, Einarmig unter Blinden, S. 16)

Der letzte Sommer war so brachial. (Ulrich Tukur bei Hermann und Tietjen, NDR3, 19. 9. 2003)

Bei einer solch brachialen Lüge erwischt zu werden. (Günther Jauch, DDR-Show, 10. 9. 2003)

Sie ist zäh, dachte er, soviel muß man ihr lassen, sicher eine der Eigenschaften, die ich explizit ihr verdanke, dachte Herr Lehmann (...) . (Sven Regener, Herr Lehmann, Roman, Goldmann, München, 2003, Seite 22)

Daily Soap ist Rekordarbeit.
(Felicitas Woll zitiert in Titanic, Juni 2003, S. 8)

»Real love never die«.
(Axel Hacke berichtet am 4.5.2003, S. 1 im Tagesspiegel, Claudia Strunz habe eine Tätowierung mit diesem a) ergreifenden und b) wahren Merksatz.) (dies - da muss die Tätowier-Tinte ausgegangen sein!)

Blähungen in der Kneipe Meine Family war für Hendrikes Family nur die Abteilung »neureiche Coming-Ups aus der Vorstadt«.
(Dieter Bohlen, Nichts als die Wahrheit, Weltbild, Augsburg 2003, S. 23) Parvenüs, upstarts, nouveaux riches

Und ausgerechnet in diesem Jahr verdiente ich gigantomanisch.
(Dieter Bohlen, Nichts als die Wahrheit, Weltbild, Augsburg 2003, S. 251) (gigantomanisch = größenwahnsinnig; gigantisch = riesig)

Mit einem Male fiel es mir wieder ein, dass ich des Öfteren dazugekommen war, wenn die beiden [Naddel und Waldi, der Gärtner] ganz closed in meiner Küche standen.
(Dieter Bohlen / Katja Kessler, Nichts als die Wahrheit, Weltbild, Augsburg 2003, S. 250) (close = nahe, dicht; closed = geschlossen)

In Paris war ein großer Live-Auftritt in der TV-Sendung »Champs-Élysées« geplant. »Où est votre Kollege ?«, schrie mich der Produzent an.
(Dieter Bohlen, Nichts als die Wahrheit, Weltbild, Augsburg 2003, S. 90) (collègue)

... mit welcher Intensivität ... (Lothar Späth bei Hermann & Tietjen, NDR3, 27.04.2002) (Intensität)

Ich versuche, meine Zeit so auszutangieren, dass Zeit für meine Tochter bleibt.
(Christina Plate, 10.01.03 in der Aktuellen Schaubude) (tangieren=berühren, austarieren=ins Gleichgewicht bringen)

Aktionen, die uns simulieren, es wird was getan.
(Schlingensief in einer Talkshow) (suggerieren?)

"Bettina Tietjen ist zwar manchmal ein Ekel, aber sie ist auch emphatisch äh, jetzt sagt mein Deutschlehrer: empathisch."
(Eva Herrmann in der Sendung 3 nach 9, NDR3-Fernsehen, 18.1.02, ca. 22.25 Uhr)(emphatisch=mit Nachdruck/Betonung, empathisch=einfühlsam)
(Ein Prosit auf diesen Pauker!)


Fußballer - Virtuosen mit Ball und Fremdwörtern:

Ich hoffe, es wird ein Besteller.
(Gerd Müller zu seinem herausgebrachten Buch - oder war es ein Sketch über den Gerd??)

Ich kann mich an kein Spiel erinnern, bei dem so viele Spieler mit der Barriere vom Platz getragen wurden.
(Michael Lusch, 1. FC Kaiserslautern)

... wie Statisten ausgerechnet haben ...
(Sabine Töpperwien)

Auf die Frage, was er als Römer vom Wahlspruch "Carpe diem" halte:
Was soll der Scheiß, ich kann kein Englisch.
(Francesco Totti)

Häßler kommt: Die Rückkehr eines Comebackers.
(Jörg Wontorra)

Ich bin der linke, mittlere, defensive Offensivspieler.
(Christian Ziege)

Bei uns wird auf dem Platz wenig gesprochen. Das könnte an der Kommunikation liegen.
(Erich Ribbeck)

In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt, in der zweiten fehlte uns die Kontinu..., äh Kontinu..., ach scheiß Fremdwörter: Wir waren nicht beständig genug!
(Pierre Littbarski) (Kontinuität)

Die Brasilianer sind ja auch alle technisch serviert.
(Andy Brehme) (versiert)

Hoffentlich gelingt es mir, die Mannschaft aus ihrer Ekstase zu holen.
(Lothar Matthäus nach seinem mit 0:1 verlorenen ersten Spiel als Trainer von Rapid Wien) (Lethargie, Apathie, Passivität, Phlegma ?)(Vielen Dank für die letzten beiden Funde an Peter Müller, WAZ 31.12.2001 und Bernd Fricke)

Wir sind eine gut intrigierte Truppe.
(Lothar Matthäus) (integrierte)

Das ist eine Depremierung.
(Andi Möller) (Degradierung)

Quadrophone Stereoanlage.
(Ottmar Hitzfeld, 2001) (Quadroanlage ?)
Ein riesiger Themenkomplexhaufen.
(Fredi Bobic)

Man läßt das alles noch mal Paroli laufen.
(Horst Hrubesch) (Revue passieren / Paar laufen / Paroli bieten)

Grundsätzlich würde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv. Wenn sie subjektiv sind, würde ich an meiner Linie festhalten. Wenn sie objektiv sind, würde ich überlegen und vielleicht objektive, subjektiv geäußerte Meinungen der Spieler in meine objektive einfließen lassen.
(Erich Ribbeck)

Ich habe ihn nur ganz leicht retuschiert.
(Olaf Thon) (touchiert)

Das habe ich ihm dann auch verbal gesagt.
(Mario Basler) (Pleonasmus)

Über Rainer Calmund: "Ja gut, der arbeitet von morgens bis abends. Ja gut, so was nennt man im Volksmund, glaube ich, Alcoholic."
(Rudi Völler) (Workaholic)

"Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär."
(Hans Krankl) (sekundär)

"Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl"
(Andreas Möller) (Pleonasmus, Tautologie)

"Ich bin körperlich und physisch topfit"
(Thomas Hässler - Dank an Jürgen Frese für die Korrektur) (psychisch)

"Der Jürgen Klinsmann und ich, wir sind ein gutes Trio."
(Fritz Walter jun.) (Duo)

"Die Sanitäter haben mir sofort eine Invasion gelegt"
(Fritz Walter jun.) (Infusion)

Das wird doch alles von den Medien hochsterilisiert.
(Bruno Labbadia) (hochstilisiert/sterilisiert)

Ja, der FC Tirol hat eine Obduktion auf mich.
(Peter Pacult) (Option)


Witze mit falsch verwendeten Fremdwörtern:

Mann, ist das hier eine miese Akustik! - Stimmt, ich riech das auch schon die ganze Zeit.
(Joke erzählt von Edith Machaczek im Mai 2004)

Eine Frau wird rausgeschickt, einen Piccolo zu holen. Sie kommt unverrichteter Dinge zurück. "Ich habe alle Sektflaschen durchgesehen und keine hieß Piccolo!"
(Joke erzählt von Heike Prieß im Februar 2004)

Die Bedienung bei McDonald's fragt "Chicken?" "Nein, schicken sollen Sie's nicht. Ich ess es gleich hier." (Danke für den Joke an Dieter Mundt)

"Mein neuer Freund will mich platonisch lieben", erzählt Susi ihrer Freundin. "Platonisch? Wie geht denn das?" "Keine Ahnung! Aber ich habe mich für alle Fälle überall gewaschen ..."

Der katholische Pfarrer macht seinen Antrittsbesuch beim evangelischen Pastor und dessen Frau. Sie unterhalten sich gut. Bei der Verabschiedung sagt die Frau des Pastors zu dem katholischen Pfarrer: "Beim nächsten Mal bringen Sie aber auch Ihre Frau mit!" Der Pfarrer schüttelt den Kopf: "Wir haben ja Zölibat!" Antwort der Pastorenfrau: "Den kleinen Zölibat können Sie auch mitbringen!"
(Zölibat=pflichtmäßige Ehelosigkeit aus religiösen Gründen)(Dank für den Joke an Gerhard Pöhls)

Frau Erna Kazubske, ihres Zeichens Putzfrau, hat Millionen im Lotto gewonnen. Zusammen mit ihrem Mann besucht sie Düsseldorf und macht einen Spaziergang auf der Kö. In der Vitrine eines Juweliergeschäftes sieht sie einen wunderschönen Amethystring mit 5 Rubinen besetzt. Sie betritt den Laden und es entwickelt sich folgender Dialog:
Guten Tag, Herr Jubilar.
Guten Tag, gnä´Frau, was kann ich für Sie tun?
Sie haben da draußen in Ihrer Latrine einen wunderschönen Antisemitisten mit 5 Rabbinern, was kostet der?
Nun, so etwa 20.000 Euro, gnä´Frau.
O je, das übersteigt aber mein persönliches Bidet, aber vielleicht können Sie meinen Mann bitten, die Rechnung zu bezahlen, er wohnt im Steigenberger.
Gern, gnä´Frau, aber wie erkenn ich denn Ihren Mann?
Och, das ist ganz einfach, er ist eine ganz impotente Erscheinung, fährt einen bordellroten Cadillac und hat seine Genitalien auf dem Kotflügel eintätowiert.

-> Was lernen wir daraus? Wer mit Fremdwörtern nicht kondom ist, der sollte sich zurückhalten!
(Quelle: http://carras.dominodeveloper.net/web/dokumente/witz_fremdwoerter.html)
Juwelier, Vitrine, Amethyst, Rubine, Budget, imposant, bordeauxrot, Initialen

In der Germanistikvorlesung fallt das Wort a priori.
Der Professor bemerkt in der ersten Sitzreihe eine Studentin, die an dieser Stelle die Stirn runzelt.
Prof..: "Na, junge Kommilitonin, Sie wissen wohl nicht, was das heißt?"
Studentin: "Nein."
Prof.: "Das heißt: Von vorn herein."
Studentin: "Aha, jetzt weiß ich auch, was apropos heißt..."

Ein Mann steht vor Gericht, weil er seine Frau erschlagen hat.
Richter:"Das ist ein sehr brutales Vergehen. Wenn Sie mit etwas Milde rechnen wollen, müssen Sie uns schon eine Begründung abgeben."
Der Mann: "Die war so doof, die mußte ich einfach erschlagen!"
Richter: "Das ist ja noch viel schlimmer. Wenn SieObduktion nicht wollen, dass die Geschworenen Sie von vornherein schuldig spechen sollen, dann geben Sie uns bitte eine plausible Erklärung ab."
Darauf der Mann: "Das war folgendermaßen: Wir wohnten in einem Hochhaus im 13. Stock und im ersten Stock wohnte eine reizende Portiersfamilie, die hatten zwei Kinder. Es war schrecklich! Die waren von Natur aus so klein geblieben. Der 12-jährige war 80 cam groß, der 19-jährige 90 cm. Ich kam eines Tages hoch zu meiner Frau und sagte: Das ist schon was Schlimmes mit den Kindern unserer Portiersfamilie.
"Ja", sagte meine Frau, "das ist ein richtiges Pyrenäengeschlecht."
Ich sage: "Nein, was du meinst sind Pygmäen."
"Nein", sagt meine Frau, "Pygmäen ist das, was der Mensch unter der Haut hat, davon kriegt er Sommersprossen."
Ich sage: "Das ist Pigment".
"Nein", sagt meine Frau, "Pigment, darauf haben die alten Römer geschrieben."
Ich sage: "Das ist Pergament!"
"Nein", sagt meine Frau, "Pergament ist, wenn ein Dichter etwas anfängt und nicht zu Ende macht ..."
Herr Richter, Sie können sich nicht vorstellen, ich verschlucke mir das Fragment, ich setze mich in meinen Lehnstuhl und lese Zeitung. Plötzlich kommt meine Frau mit einem Satz, ich denke, sie ist jetzt irrenhausreif: "Liebling, guck mal, was hier steht!" Sie macht ein Buch auf, zeigt auf eine Textstelle und sagt: "Das Sonnendach des Handtäschchens war die Lehrerin des Zuhälters 15."
Ich nehme das Buch an mich und sage: "Aber Schatz, das ist ein französisches Buch, da steht: La Marquise de Pompadour est la Maitresse de Louis XV. Das heißt: Die Marquise von Pompadour war die Mätresse von Ludwig, dem 15."
"Nein", sagt meine Frau, "das musst du wörtlich übersetzen: La Marquise = das Sonnendach, Pompadour = das Handtäschchen, la Maitresse = die Lehrerin, Louis XV = der Zuhälter 15. Ich muss das schließlich ganz genau wissen, ich habe extra für meinen Französischunterricht einen Legionär angestellt."
Ich sage: "Du meinst einen Lektor."
"Nein", sagt meine Frau, "Lektor war der griechische Held des Altertums."
Ich sage: "Das war Hektor, und der war Trojaner."
"Nein", sagt meine Frau, "Hektor ist ein Flächenmaß."
Ich sage: "Das ist ein Hektar."
"Nein", sagt meine Frau, "Hektar ist der Göttertrank."
Ich sage: "Das ist der Nektar."
"Nein", sagt meine Frau, "Nektar ist ein Fluss in Süddeutschland."
Ich sage: "Das ist der Neckar."
Meine Frau: "Du kennst wohl nicht das schöne Lied: Bald gras ich am Nektar, bald gras ich am Rhein, das habe ich neulich mit meiner Freundin im Duo gesungen."
Ich sage: "Das heißt Duett."
"Nein", sagt meine Frau, "Duett ist, wenn 2 Männer mit einem Säbel aufeinander losgehen."
Ich sage: "Das ist ein Duell."
"Nein", sagt meine Frau, "Duell ist, wenn eine Eisenbahn aus einem dunklen, finsteren Bergloch herauskommt."
Herr Richter - da habe ich einen Hammmer genommen und habe sie tot geschlagen ..."
Betretenes Schweigen ...
Dann der Richter: "Freispruch, ich hätte sie schon bei Hektor erschlagen ..."
(Der Dank für den Witz geht an Michael Krieg)
(siehe auch www.knuts.de/willi.htm. Dort wird u.a. noch mit den Worten Vokale-Vokabeln, Legionen-Lektion gespielt.)

Kurzsichtiger Feldwebel: "Stillgestanden! Das gilt auch für den Kleinen da hinten mit der roten Mütze!" Zaghafter Einwand: "Aber Herr Feldwebel, das ist doch ein Hydrant !" Feldwebel: "Egal, hier haben auch Akademiker zu gehorchen!"
(www.witze4you.de, 12.2.2001)

"Meine Tochter hat geheiratet. Einen Veterinär."
"Was, so'n ollen Kerl?"
"Nein, das sind doch die, die kein Fleisch essen!"
(Sammlung Machaczek) (Veteran, Vegetarier/Veganer)

Ähnlich der Beitrag von Henning Thielemann (12. 7. 2001 - vielen Dank):
Sitzen zwei ältere Damen auf einer Parkbank und sehen einen Herren vorbeischlendern:
1. Dame: "Schau mal, der ist doch auch attraktiv. Man sagt, er sei Veterinär!"
2. Dame: "Ach, er isst überhaupt kein Fleisch?"
1. Dame: "Nein, das ist doch einer, der im Krieg gedient hat!"
(Veteran, Vegetarier/Veganer)


Kalauer: Bewusst falsch verwendete Fremdwörter

Menschen mit Minderwertigkeitsreflexen...
('Die dreisten Drei', 04.03.2005)

Lothar-Mathäus-Imitator: Ich bewerbe mich um die markante Stelle als Bundestrainer.
(NDR2, 11.07.2004)

Bin ich als Rentnerin eigentlich gezwungen, auf mein Auto Incontinentalreifen aufzuziehen? (Titanic, Heimat der Fremdwörter, August 2004, S. 14)

Wir leben in Symptose. (Titanic, Pflichtblatt für Fremdwort-Gourmets, August 2004, S. 13)

Sugar: Mein Vater ist Arrangeur. Daphne: Was arrangiert er denn? Sugar: Die Güterzüge auf dem Abstellgleis!
(Film Manche mögen's heiß mit Marilyn Monroe)

Woran haben Sie gemerkt, dass es ein Ausländer war? - Der hatte doch son Akzess!
(Polizeiruf 110, ARD, 23.05.2004, 20.15 Uhr)

Wie kommen wir jetz raus aus der Atmosphäre?
(Spaßmacher Edno Bommel auf Hit Radio Antenne, 02.02.2004, 8.20 Uhr)

Möchtest du ne Canneloni? Nee, ne Tasse reicht!
(Stefan Raab in TV-total am 18.02.2004)

Muskeltiere
(Bericht auf Radio-RSH über den Karneval in Marne am 16.02.04)

Wenn man mit Fremdwörtern nicht konfekt ist, sollte man damit nicht renovieren .
(Hannes am 08.12.03 im Forum von www.chefkoch.de)

Masculinist Ich mit meinem fotogenen Gedächtnis.
(CD von Mundstuhl)

"Mensch, hat die ne unbeherrschte Temperatur!" "Er meint Temperament!"
(Die kleinen Strolche, 20.1.2004)

(...) am siebten Januar, dem Weihnachtsfest der russisch-paradoxen Kirche.
(Eulenspiegel 12/03, S.51)

Ich hab darin mein ganzes Capitol, jawohl. (Pumuckl, 11. 10. 2001)

Haben Sie manchmal Déjà Vus, Mrs. Lancaster? - Ich glaube nicht, aber ich kann ja mal in der Küche nachfragen.
(Spielfilm "Und täglich grüßt das Murmeltier", 1.11.03, Pro 7)

Antwort auf den Warnhinweis auf Zigarettenpackungen: "Rauchen kann die Spermatozoen schädigen":
Hilfe! Ich habe Spermatozoen und weiß nicht, was das heißt. (www.rauchergedicht.de/textvor.htm, Okt. 2003)

Ich bin ein Sächsist. (Werbung für Sachsen, Sept. 2003)

Warum haben dich die Mücken nicht gestochen? Du hast dich wohl mit Autist eingerieben?!. (Harald Schmidt, 23.Juli 2003, )

... ein paar Legostheniker. (Harald Schmidt, 25.Juli 2003, zum Thema LEGO-Show)

Wir haben achtzigmal gebumst, ich hatte zwölf multiple Organismen. (Titanic, Fachblatt für das Fremdwörterunwesen, Juni 2003, S. 21)

Wortspiele von Stefan Brix

Fürs Medizinstudium braucht man das große Latrinum. (Michael Simon, Mai 2003) (Latinum)

Auto stottert, in Werkstatt gebracht, Meister stellt mir hohe Reparationszahlungen in Aussicht. (Titanic, Mai 2003, S. 20) (Reparaturkosten)

Date 7. Infantildivision (Titanic, Mai 2003, S. 18) (7. Infanteriedivision)

Kasper: Ich habe eine Depression. Antwort: Hier hast du 50 Euro, Kasper, lass dir einen runterholen. (Bully Parade, 7.4.03) (Erektion = steifes Glied)

Veganer sind keine Außerirdischen.
(Bettina Tietjen, 10.01.03 in der Talkshow "Hermann und Tietjen") (Veganer=Menschen, die nichts Tierisches essen - Vega=Planet (?) )

Wolf-Ulrich Cropp in "Sofort das richtige Fremdwort"(1999), S. 5:
"Auf seinem Gebiet ist Mayer eine Konifere." "Meine Sekretärin leistete Syphilisarbeit." "Seine Wohnung war sehr sporadisch eingerichtet." "Unser Briefträger ist ein Sympathikus." "Er hat eine marinierte Sprechweise." "Großmutter war an Salmoniden gestorben." "Der Studienrat ist ein alter Latriner ." (Koryphäe, Sisyphusarbeit, spartanisch, sympathischer Mensch, manieriert, Salmonellen, Lateiner)

Quatsch Comedy Club (24.6.2002):
"Ich möchte ein Gyroskonto eröffnen." "Das ist hier nicht Ouzo!"(Girokonto, Usus)

Rüdiger Hoffmann im Quatsch Comedy Club (2002):
Neulich sagt einer zu mir, ich hätte Charisma. Ich sage: "Bist du bekloppt, ich bin vollkommen gesund! Das einzige, was bei mir ausstrahlt, das ist Uran, beim Pinkeln! Ich lass mich doch von dir nicht prophezeien! Wenn du so weitermachst, dann kommst du ganz schnell in die Patrouille! Wo soll ich mir denn Charisma geholt haben? Ich bin doch mit meiner Frau fest lädiert. Charisma ist doch kein Problem - wenn man sich regelmäßig die Zähne putzt." (Urin, provozieren, Bredouille=schwierige Situation, liiert, Karies)
(Vielen Dank für das Besorgen des Sketches an Bernd Fricke!)

Kleines Mädchen: Er ist nämlich Fetischist! Kleiner Junge korrigiert: Feminist
(Film: Allein unter Frauen, BR3, 17.01.02, ca. 22.40 Uhr)

Bis zum Abszess
(NDR 2 Radio, "Stenkelfeld", 6.10.01) (Abszess = Eiterbeule, Exzess = Maßlosigkeit)

Kollimitonen
(Film "Dick und Doof in Oxford") (Kommilitonen)

Loddar Mathäus soll Trainer in Wien werden. Frage: "Sind Sie denn für den Job überhaupt qualifiziert?" Antwort: Waren denn da noch andere? Mußte ich mich dafür noch qualifizieren?
(Comedy in NDR2, 5.9.2001) (Mehrdeutigkeit: geeignet/einem Eignungstest unterziehen)

Sie machen einen sehr korpulenten Eindruck.
(Bodo Bach, BR3, 29.3.2001) (kompetenten)

Konifere
Koryphäe

Commiserations She quickly apologized for her faux pas and said, I meant, of course,
congratulations (Sue Townsend, Adrian Mole - the Cappucino Years, p. 11)

Fänden die Leute mich auch so perismatisch, wenn ich nicht Kanzler wäre?
(Gerd-Show, NDR2, 28.2.2001) (charismatisch)

Gar nicht ignorieren, dachte Gisela Güzel und wechselte das Thema.
(Droste&Henschel, Der Barbier von Bebra, S.120) (doppelte Verneinung)

Auf uns und auf das, was wir symbolisieren: aufrechten Gang, menschliche Wärme, gelebte Uhutopie.
(Droste&Henschel, Der Barbier von Bebra, S.47)

Wichtig ist, daß die Leute sich mit dem infizieren können, was wir hier machen.
(NDR2, Die Gerd-Show) (identifizieren)

Da will ich jetzt aber mal Alimente für haben.
(NDR2, Stenkelfeld, 15.2.2001) (Honorar)


Falsche Grammatik:

Scampis
(28500 Fundstellen bei google, 10.7. 2004)

[Zwischen Aldi und Lidl] gibt es einen Patt.
(Hamburger Abendblatt, 2. 4. 2004)

The Next, please.
(Tabakzeitung, 26. 3. 2004)

Wie sieht ein SS-Mann aus? Wie ein Mafiosi.
(Tatort, 1. 4. 2004)

Der Paparazzi
(www.rudi-renner.de/ulik/index.shtml, gefunden 26.02.2004)

Sie meinen Paparazzis?
(Corinna Harfouch im Film Die fremde Frau, Arte, Ende März 2004)

Ich hab mehrere Hitte abgeliefert.
(Sepp Maier bei Wetten dass, 24. Jan 2004)

Eine Allianz von US-Politikern aller Couleur fordert bereits drastische Gegenmaßnahmen (...).
(Spiegel, 25.8.2003, S.60)

Erst dann bekommen die neuen Point of Sales das, was sie faszinierend macht (...).
(Context 24/03, S.8)

Für mich zählte nur noch, wie man das Visa für irgendein Land erhalten (...) würde.
(Ulf Lippitz, Der Tagesspiegel, 20.7.2003, S. S3)

SMOKERS AREA
(Cartoon von Haderer, Stern 22, 22.5.2003, S. 19) (Smokers' Area)

Bella Italia! Exclusiver italienischer Catering
(Anzeige im Ahrensburger Markt , 22.3.03) (DAS Catering)

Panem et Circensis
(Brot und Spiele) (Tabakzeitung, 28.2.03) (Circenses)

ein Antibiotika
(Renate Künast, Agrarministerin ca. 16.1.2002) (Antibiotikum)

Jetzt aber keine Internas ausplaudern!
(Kollegin 15.3.2001) (Interna)

In der Oberstufe werden dann Praktikas gemacht.
(ein Lehrer 15.2.2001) (Praktika)

15000 DM per Anno.
(per Annum)
(Hit-Radio Antenne, 8.16 Uhr, 15.2.2001)

(...) ungefähr 200 vor Christi.
(im Kinderkanal am 17.02.2002, ca. 8 Uhr) ("vor Christus" oder "vor Christi Geburt")

800 nach Christi.
(Gunther Emmerlich mehrfach in der Sendung "Zauberhafte Heimat" am 22.1.2001) ("nach Christus" oder "nach Christi Geburt")


Falsch ausgesprochene Fremdwörter:

Ultimate Diesel [Altimäjt].
[Altimet]
(NDR2, 5.10.2004Im Radio)

Predator [Pridäjter].
[Preddeter]
(Natalie von Alsterradio, 7.11.2004)

Bon Prix [Bonn Pricks].
[Bon Prieh]
(Nachbarin)

Cessna [Tschässna].
[ßässna] Karman Ghia [Karmandschiah].
[Ghia]
(Danke für den Hinweis an Rolf Heinzelmann)

Radicchio [Radietschijo].
[Radiekio]

Levi's [Läwiss].
[Lieweiß] weil es Amerikanisch ist.

Chicago [tschikago].
[schikago]

Color Line Arena: [koller].
[Kaller]

Penalty-Schießen: [Peenallti].
[Pennelti] - Aber wenn alle es so verdeutschen, ist es dann nicht schon wieder richtig?

Pole-Position: [Puuhl].
[Pol]

Sweatshirt: [Swietschört].
[Swettschört]

JPS: [dschie-pie-ess].
[dschäj-pie-ess] (eine Cigaretten-Marke)

Marc Anthony: [mit englischem th].
[Antony]

Coulthart: [mit englischem th].
[Kuult-hart]

Benneton: [Benneten].
[Bennetohn] (weil italienisch)

Der Bauunternehmer hat die Baugrube mit [Bitumén] verfüllt. (Elke Weiß, Nachrichten Hit-Radio Antenne, 7.2.2001, 8 Uhr)
[Bitúmen]


Falsch geschriebene Fremdwörter

Defenition
(1390 Fundstellen bei google, 27.10.2004)

Slogen
(Meldung aus dem Außendienst, 4.11.2004)

Labtop
(50.000 Fundstellen am 02.10.2004 bei google)

Der Urin einer Katze leuchtet im Dunkeln.
Was bringt der Publikumsjoker? Varianten bei Google am 1.7.2004:
Schreibweise Anzahl
Katze phosphorisiert 680
Katze phosphoresziert 490
Katze phosphoriziert 147
Katze fosforisziert 116
Katze fosforiziert 114
Katze phosphorisziert 42
Vielen Dank für den Hinweis an Matthias Christ!

Akkustik
(z.B. 23 Fundstellen am 25.05.2004 in ebay)

Souvenier
(Speisekarte Kühlungsbräu in Kühlungsborn, Mai 2004)

Als ihnen der geschäftstüchtige Verleger Damiano Diamantini ein Interview mit einem amerikanischen Rockstar abkauft und es zum Bestseller macht, sind die beiden Looser unversehens die aufsteigenden Sterne der Musikszene.
(Piper Verzeichnis Frühjahr 2004, S. 13)

Als Givelvay gibt es Streichhölzer.
(Schreiben aus dem Außendienst, 12. 01. 2004)

Auf Wiedersehen Arividerci Goodbye
(Schild am Restaurant Don Quichote, Osdorfer Landstraße)

Assessment Funktioniert das nicht, helfen CD-Reperaturkits, mit denen man oberflächliche Kratzer wegschleifen kann.
(Matador, April/Mai 2004, S. 98)

Immer noch viel tiefer Frost. Trage deshalb den guten alten chicken grauen Mantel von Opa...
(Norbert Bogdon, Tagebuch eines Arschlochs, Bremen 2000, S. 57)
Kentucky fried

Indianer auf Wanderschaft schlafen nachts in Tepes.
(Walter Krämer et al., Das neue Lexikon der populären Irrtümer, München: Piper 2000, S. 360)

Ladys and Gentlemen, ich habe immer geglaubt, dass Saddam Hussein eine böse Person ist.
(Michael Streck, Interview mit Gary Hart, Stern Nr. 5, 22.1.2004, S. 62)

Der Thekensteller ist leicht zu händeln.
(Aus dem Aussendienst, 20.02.2004)
(Motto: Ist der Vogel leicht zu vögeln, ist das Händel leicht zu händeln.)

Menage á trois - Konzert im CafeKult, Eppendorfer Weg
(LIVE, Stadtmagazin vom Hamburger Abendblatt, 19. Februar 2004)

Symphatisanten unserer Maßnahme reagieren mit Erleichterung ...
(Aus dem Außendienst, 13. Februar 2004)
Wahrscheinlich syphilitische Süm-Party-Santen mit Strymphen über den Köpfen!

Puzzels, Karten und Klassiker im Fokus. Im vergangenen Jahr lagen Geschicklichkeits- und Lernspiele sowie Puzzels in der Gunst der Käufer. (Tabakzeitung, 13. Februar 2004, S. 9)

Das gibt's doch nicht, Mike, dachte er. Was tust du da? Jeden Abend um halb neun beobachtest du mit dem Fernglas eine Familie durchs Fenster. Scheißloser. (Mick McDonell, Zwölf, übersetzt von Thomas Gunkel, KiWi, Köln, 2002, S.190)
(Richtig geschrieben, trotzdem lustig - da erhält doch das Wort «Arbeitsloser» eine ungeahnte Zweitbedeutung!)

Am 28. Februar 2002 von 20:00 bis 22:00 gab es eine Life-Sendung zum Thema Astrologie ... (www.astrotrade.de/html/presse.htm)

Geschichte der NS 19. Panzer-Devision
(ebay-Angebot am 10.12.2003)
(Devise: Bombenstimmung in der Division)

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, so könnt ihr auch beim Aufwischen mit dem Wischmob masturbieren (...).
(Benjamin v. Stuckrad-Barre, Blackbox - unerwartete Systemfehler, Kiepenheuer&Witsch, Köln 2000, S. 276)

RoentgenZum Beispiel ein Teller leckerer, in Maßen genossen gesunder Kornflakes: 110 Kcal.
(Benjamin v. Stuckrad-Barre, Blackbox - unerwartete Systemfehler, Kiepenheuer&Witsch, Köln 2000, S. 178)

Kneipe in Hamburg Altona: Pö à Pö. (gesehen 14.11.2003)

Ihr Spermagehalt liegt bei 78 Promill, junger Mann. (Philipp Jessen, Einarmig unter Blinden, S. 177)

Only a fool will loose tomorrow reaching back for yesterday. (Philipp Jessen, Einarmig unter Blinden, S. 183)

Vollstrecker und Looser. Natürlich schmerzt der Blick zurück auch gelegentlich, gibt es doch jedes Mal neben einem souveränen Vollstrecker einen kläglichen Looser. (Buch-Szene 2/2003, Mai 2003, S. 27 über René Martens' Buch "Elfmeter")

Diese Postkarten mit frechen Aufklebern vertreibt die Firma Heureka - The creative poeple (Tabakzeitung, 14.11.2003)

Die Flammen in der Korktafel löschte er mit einem nassen Mob. (Cornelia Büddig, Ahrensburger Zeitung, S. 1, 15.10.2003)

Telefax-Massage (Gefunden von Martina Wahl auf einem Fax-Formular. Danke für die Einsendung!)

Chilli con Carne
(Speisekarte, Aug 2003) Das kühlt so schön!

Neuaquisen
(Bericht aus dem Innendienst, 1.10.2001)

Aliajacta
(Pseudonym eines ebay-Verkäufers, Sep03)

Baustellen-Really
(Schild in Ahrensburg, Juni 2003)

Convinience
(2x, Context, 12/2003, S.8)

Alexander Falk veranstaltete auch schon mal eine prunkvolle Helloween-Party für alle Mitarbeiter der deutschen Distefora-Firmen.
(René Martens, Der Tagesspiegel, 20. Juli 2003, S. 32)

Effe (...) Sie haben ein Buch schreiben lassen, das schon qua Titel auf Ihre sattsam bekannten Höchstleistungen in den Disziplinen Stinkefinger, Blödmannfrisur und Proletentatoo hinweist. (Titanic, Fachblatt für Fremdwörter, Juni 2003, S.6)

Auf dem Tresen steht ein Dispencer. (Schreiben eines Kollegen, Mai 2003) (Dispenser)

Pangsion.
(Jan Ole Pöhls (11), April 2003, dem die Schreibweise so was von egal ist) (Pension)

Obolus.
(Sekretärin, 04.02.2002) (Obulus)
(Sorry, ist absolut korrekt - vielen Dank für den Hinweis an Rudolf Heinzelmann und Mathias)

Auftritt in Ostdeutschland für die Pall Mall und Pall Mall Lights mit dem Slogan Famose American Cigarettes.
(Bericht vom 28.3.2002) (Famous) (famos = beeindruckend, großartig / famous = berühmt)

Deshalb werden die Hersteller von Markencigaretten darauf achten, die Produktion (von Handelsmarken) nicht zu übertreiben, um die normalen Fabrikcigaretten nicht zu stark zu kanabilisieren.
(Hausarbeit eines Azubis vom 19.2.2003) (kannibalisieren) (Der hatte wohl noch zu viel Cannabis im Kopf ...)

Frenchise-System.
(Bericht vom 14.2.2003) (Franchise) (Hat wohl eher etwas mit "frei" als mit "französisch" zu tun)

Seit 1976 gehört Alexander Calders knallrotes Werk zur Guggenheim-Sammlung. Der Künstler nannte es einfach untiteled.
(Der Tagesspiegel, S. R1) (untitled)

Think Positiv.
(Programmtitel von Marco Rima) (positively - Mischung aus Englisch und Deutsch)

Hair & Beauty Galerie.
(Irgendwo in Hamburg) (Gallery - Mischung aus Englisch und Deutsch)

"Absolut Paradise"
(Riesiges Werbeplakat gegenüber dem Spiegel-Hochhaus 24.11.02) (absolute - Mischung aus Englisch und Deutsch) Anspielung auf einen schwedischen Wodka namens Absolut - vielen Dank für den Hinweis an Olaf G. Apel!

Foupat.
(Leserbriefschreiber A.N.(Mainz) in TITANIC Januar 2003, S. 8) (Fauxpas)

Weiter merkten die JuLis an, dass durch dieses faut-pax ein Vertrauensverlust entstanden sei, der repariert werden müsse.
(www.julis-wuppertal.de/hacklaender.htm, gefunden 06.11.2003)

Folter folgt mit der Post.
(Kollege, 19.11.02) (Folder=Faltprospekt)

seperat (Beschreibung eines Druckers bei RILCOM in Ahrensburg, 28.12.2002) (separat)

2 neue Farianten von Großklebern - (Schreiben eines Kollegen, 01.08.2002) (Varianten)

SOMMER PEABELE von DUCAL (Zigaretten-Edition - Schreiben eines Kollegen, 20.06.2002) (summer people)

"Sie bekommen natürlich supido unseren Bericht." (Mail eines Geschäftsführers, 31.10.2002) (subito = lateinisch/italienisch: sofort)

"Die anversierten Ziele werden im Erstansatz wohl kaum erreicht." (Mittlere Führungskraft, 28.6.2002) (anvisiert)

Walser at it's best. (Frankfurter Rundschau, zitiert auf Verpackung des Merkheftes von 2001, Mitte 2002) (its)

Diese Märkte sollen mit ALDI kongurieren (Kollege, 28.10.2002) (konkurrieren)
Mein Vorschlag: Der Kongo kongoriert mit Kamerun!

Packungsrelanche (Aus dem Außendienst, 21.01.2002) (Packungsrelaunch)

...out off stock (Aus dem Außendienst, 23.11.2001, ebenso 10.6.2003) (of)

Nach welchen Kreterien hast du die Schnecken ausgesucht? (Interview mit Michael Ammer in www.Hanseszene.de, 3.4.2001 (Kriterien)

Emmanzipation
(Tabakzeitung, 23.3.2001, sehr schöner Lapsus wg. der Emanzen-Zeitschrift "Emma") (Emanzipation)

Hundesaloon
(www.hobby-schmid.de/hundesaloon.htm) (Hundesalon)(Salon=Geschäft; Saloon=im Wildweststil eingerichtetes Lokal)

In meiner Verkaufsleitung gibt es das Phänomän ...
(Bericht aus dem Außendienst, 30.1.2001) (Phänomen)

Hier ist ein Gegenhalten für unsere Performens unumgänglich.
(Bericht aus dem Außendienst, 29.1.2001) (Performance)

Reperatur
(Schild im Schaufenster vom Geschäft für Elektrogeräte, HH, Bramfelder Chaussee 191, 16.2.2001) (Reparatur)

Materialranch ist sehr breit.
(Meldung aus dem Außendienst, 8.1.2001, Werbematerialranch 6.8.99) (Range=Bandbreite, Ranch = Viehfarm))

Denn bei diesen Gruppierungen war bekanntlich Kuroption Gang und Gebe.
(Peter Schneider, 8.7.00) (Korruption, gang und gäbe)


Amusing Errors auf anderen Homepages


Online-Fremdwörter-Lexika


Lexika Deutsch-Fremd

Bücher über Fremdwörter

Für alle, die ein Fremdwörtchen mitreden wollen:
Andres Mattle, Aldo Beorchia, Anton Zangerl, Der Fremdwort-Trainer, hk Handelskunde Verlag, Wetzikon (CH), August 2004
(in dem auch diese Homepage als weiterführende Literatur empfohlen wird)
Falsch verwendete Fremdwörter
 
Promis: Im Clinch mit dem Fremdwort
 
Fußballer: Virtuosen mit Ball und Fremdwörtern
 
Kalauer: Bewusst falsch verwendete Fremdwörter
 
Witze/Comedy
 
Falsche Grammatik
 
Falsch ausgesprochene Fremdwörter
 
Falsche Orthographie
Falsche Fremdwörter Teil II
Falsche Fremdwörter Teil III
Kleine Psychologie des Fremdworts
Online-Fremdwörter-Lexika
 
Lexika Deutsch-Fremd

Die Fehler können auf Versprechern/Druckfehlern oder auf falschem Wortwissen beruhen.
Weitere Beispiele für falsch verwendete Fremdwörter nehme ich gern in die Liste auf.
Mail an Volker Pöhls
Letzte Änderung 06.11.2010